Zeitraffer erstellen

Zeitraffer-Moritz-Janisch

Vor geraumer Zeit haben wir einen Timelapse Kurzfilm mit dem Titel Frankfurt Moving veröffentlicht. Der Film wurde in der ersten Woche über 200.000 Mal gesehen und erhielt viele positive Rückmeldungen nicht nur von Menschen, die in Frankfurt leben, sondern von Zuschauern weltweit.

Da es aber unmöglich ist, alle interessanten Spots in einem 3-minütigen Video zu zeigen, haben wir uns entschlossen, noch einen zu machen. Ziel des zweiten Zeitrafferfilms war es, dynamischere Aufnahmen mit mehr Bewegung zu erstellen. Es ist kein Hyperlapse-Film, aber bestimmte Aufnahmen kommen diesen Techniken nahe.

Sie können den Film in 1080p oder 4K unten ansehen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Frankfurt Moving 2 wurde zwischen September und Dezember 2015 hauptsächlich in der Frankfurter Innenstadt bei Tageslicht und in der Nacht gedreht. Wir hatten viele verschiedene Setups, aber die meiste Zeit nutzten wir einen bewegungsgesteuerten Schieberegler, um dynamische Aufnahmen zu erhalten und Orte zu zeigen oder den Bereich besser darzustellen.

Alle Aufnahmen wurden mit Canon DSLRs aufgenommen und wir verwendeten eine Vielzahl von Objektiven. Die technische Ausrüstung für den Zeitraffer ist immer noch die gleiche wie bei der ersten Produktion. Genau wie auf dem Foto oben haben wir den 120 cm langen Slider mit drei verschiedenen Motoren verwendet, je nachdem, wie schnell oder langsam er sich bewegen sollte.

Je nachdem, welcher Schieberegler eingestellt ist, kann man alle Arten von Aufnahmen erstellen. Die Kamera kann sich von links nach rechts bewegen, aber auch in verschiedenen Winkeln auf und ab. Ein Schlüsselelement war der Dolly-Zoom, der auch als Hitchcock-Zoom oder Vertigo-Effekt bekannt ist, bei dem sich die Kamera näher an ein Objekt bewegt, während das Objektiv herauszoomt oder umgekehrt.

Während es möglich ist, diesen Zoom mit einigen bewegungsgesteuerten Zeitraffer-Geräten zu erreichen, haben wir diesen Effekt in der Postproduktion erstellt. Die Slider-Bewegung war immer real, aber das Zoomen wurde in After Effects durchgeführt – das Bildmaterial wurde einfach nach oben oder unten skaliert. Diese Technik funktioniert am besten, wenn ein Objekt im Vordergrund ist, um den Effekt dramatischer und intensiver zu machen.

Zeitraffer-Frankfurt-Brücke

Die Kamera beginnt, sich durch das Geländer zu bewegen und bewegt gleichzeitig den Schieberegler nach oben. So weiß der Betrachter zunächst nicht, von wo die Aufnahme aufgenommen wird, bis das Geländer und die Brücke erscheinen. Auf dem Boden auf der rechten Seite ist der Controller sowie der Akku mit der Kamera und dem Slider verkabelt.

Diese Aufnahme wurde kurz nachdem es aufgehört hatte stark zu regnen, aufgenommen. In diesem Setup startet die Kamera auf dem Boden und bewegt sich während der Aufnahme zur Seite. Die Beine des Sliders befinden sich nur auf einer Seite auf dem Boden, auf der anderen Seite befindet sich ein Stativ.

Frankfurt Moving 2 wurde in 5K Rohfassung aufgenommen und in Adobe After Effects CC in einer Ultra HD-Timeline bearbeitet. Genau wie im ersten Film wurde auch Frankfurt Moving 2 auf ein Seitenverhältnis von 2,35: 1 anstatt der üblichen 1,78: 1 (16: 9) zugeschnitten. Die endgültige Auflösung beträgt 3840 × 1632.

Die Aufnahmen wurden mit benutzerdefinierten LUTs und FilmConvert direkt in After Effects bearbeitet.